Dynamik

Dynamische Anpassungen erfüllen häufig Ihren Zweck als Inflationsschutz. Das Recht, einen Vertrag um einen bestimmten Prozentsatz durch jährliche Erhöhung – sogenannte Dynamik – zu erweitern, ist unserer Erfahrung nach nach meist sinnvoller als sein Ruf. Hier wird sowohl Ihr Versicherungsschutz und Ihr evtl. angespartes Guthaben erhöht, aber auch der zu zahlende Beitrag. Da es sich um eine Erhöhung ohne Gesundheitsprüfung handelt, bleiben Krankheiten seit Antragstellung unberücksichtigt und sind somit automatisch und ohne Risikozuschlag mitversichert.

 

Sinn & Zweck einer Dynamik

Um steigende Lebenshaltungskosten einfach und bequem auszugleichen, macht der Baustein einer Dynamik als Inflationsausgleich durchaus Sinn. Bei Sparverträgen steigt natürlich auch die Ablaufleistung am Ende der Laufzeit. Ebenso kostet medizinischer Fortschritt Geld. Um im Falle einer Krankheit oder eines Unfalls eine notwendig gewordene Behandlung bezahlen zu können, erscheinen jährlich angepasste Versicherungssummen ebenfalls zweckmäßig. Grundsätzlich handelt es sich um eine Option, also das Recht (und nicht die Pflicht!) auf Seiten des Kunden, seinen Vertrag ohne Gesundheitsprüfung anzupassen. Sie können jederzeit auf dieses Recht verzichten und widersprechen:

 

Widerspruch einer dynamischen Anpassung / Dynamik

In der Regel wird dem Kunden per Post jährlich 4-6 Wochen im Voraus das Angebot einer dynamischen Anpassung zugesandt. Wenn Sie nicht reagieren, sind Sie mit der Erhöhung einverstanden. Zum Widerspruch reicht meist ein kurzer Anruf, eine eMail oder ein Telefax an die Gesellschaft mit dem Hinweis, dass Sie auf die „diesjährige Anpassung verzichten“. Wir empfehlen in jedem Fall den schriftlichen Weg. Doch Vorsicht, nach dreimaligem Widerspruch in Folge erlischt der Anspruch auf Erhöhung ohne Gesundheitsprüfung endgültig.

 

Wie hoch sollten dynamischen Anpassungen sein?

In der Regel wünschen unsere Kunden 5%, in Einzelfällen und je nach Bedarf auch mehr oder weniger. Grundsätzlich soll der dadurch zu zahlende Betrag noch in Ihrem finanziellen Rahmen bleiben und sowohl Ihren Lebensstandard, die Inflation als auch Lohnanpassungen berücksichtigen. Wenn Sie zwischendurch auf dynamische Anpassung Ihres Vertrages verzichten, sind die Erhöhungen durchaus vertretbar und bezahlbar.